TIPPS UND TRICKS RUND UM
STREICHINSTRUMENTE

Wie pflege ich mein Streichinstrument?

Beim Spielen eines Streichinstruments sammeln sich Kolofoniumstaub und Dreck vor allem auf der Decke an. Der Lack sollte deshalb regelmäßig mit einem weichen Tuch abgewischt werden. Oft ist dies nicht ausreichend, und ein Reinigungs- und Pflegemittel ist nötig.
Grundsätzlich ist beim Umgang mit einem Streichinstrument besonders viel Sorgfalt anzuwenden. Schon ein kleiner Stoss mit dem Bogen kann einen schlimmen Lackschaden hervorrufen oder das Instrument beschädigen.

V
orsicht: Es gibt Pflegemittel im Handel, die den Lack beschädigen. Ausbesserungen am Lack sollten Sie unbedingt dem Geigenbauer überlassen. 
Wichtig: Setzen Sie Ihr Streichinstrument nie direkter Sonneneinstrahlung oder Wärme aus.

A
uch der Kofferraum eines Autos kann so heiß werden, dass der Lack beschädigt wird. Die Saiten können Sie ebenfalls mit einem Tuch reinigen. 
Alkoholhaltige Reinigungsmittel sind gefährlich. Ein Tropfen auf dem Geigenkorpus kann den Lack dauerhaft beschädigen.
Im Winter, vor allem in den Monaten Februar und März, ist es wichtig, in den Räumen zu Hause für ausreichend Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Wie hoch die Luftfeuchtigkeit ist, lässt sich am besten mit einem Hygrometer (Messgerät für Luftfeuchtigkeit) messen.

Die richtige Saitenwahl

 

Was tun, wenn...? Tipps für den Notfall

Umgefallener Stimmstock: Saiten leicht entspannen (um ca. 1-2 Ganztöne), dabei darauf achten, dass der Steg nicht umfällt. Stimmstock vom Geigenbauer wieder aufstellen lassen. Eventuell ist der Stimmstock zu kurz.

Abgefallenes Griffbrett: Saiten um 1-2 Ganztöne entspannen (siehe oben). Griffbrett aufleimen lassen.

Riss am Instrument: Rissstelle freihalten von Verunreinigungen, Öl oder Reinigungsmittel. Riss möglichst umgehend vom Geigenbauer reparieren lassen. Eventuell muss dazu das Instrument geöffnet werden.

Abgebrochene Ecke / abgebrochener Rand: das abgebrochene Holzstück sorgfältig aufbewahren. Das erspart dem Geigenbauer eventuell viel Zeit und Ihnen Geld.

Das Instrument pfeift, rasselt,...Nebengeräusche: Falls das Geräusch nur beim Spiel auf der leeren Saite entsteht, so liegt die Ursache entweder am Obersattel oder am Griffbrett. Ist das nicht der Fall, überprüfen Sie folgendes: Ist ein Teil locker? Zum Beispiel ein Feinstimmer, die Stachelschraube, der Kinnhalter? Oder liegt der Kinnhalter auf dem Saitenhalter auf? Ist die Umwicklung bei allen Saiten korrekt? Können Stegkerben und Griffbrett als Ursachen ausgeschlossen werden? Gibt es offene Stellen am Instrument, eine offene Randstelle oder einen Riss? Weitere Ursachen können im Innern des Instruments liegen.

Nicht jeder Cellostachel ist im Korpus so befestigt, dass er nicht herausfallen kann. Deshalb die Stachelschraube beim Transport  immer gut zudrehen.

 

Da es eine große Menge verschiedener Saiten und Hersteller gibt, kann hier nur ein Ausschnitt erwähnt werden. Kriterien für die Auswahl von Saiten sind:
die Haltbarkeit, die Unempfindlichkeit gegenüber Schwankungen von Luftfeuchtigkeit und Temperatur und natürlich der erwünschte Klang (weich, eher hart, solistisch, muss die Saite irgendein Defizit des Instruments ausgleichen?).

Violinsaiten
Schülerqualität: Tonica, Violino,Synoxa, Aricore, Dominant oder Vision
Für fortgeschrittene Schüler/innen und Profis: Alliance, Obligato, Vision Titanium (Solo), Evah, Larsen Tzigane, Royal Oak, Infeld ( alle umsponnene Kunststoffkernsaiten). Eudoxa, Eudoxa steif, Oliv , Oliv steif, Passione, Passione Solo (umsponnene Darmsaiten), Chorda, Northern Renaissance oder Kürschner (reine Darmsaiten für barocke Spielweise)

Violasaiten
Schülerqualität: Dominant, Tonica, Synoxa
Für fortgeschrittene Schüler/innen und Profis: Dominant, Helicore, Alliance, Obligato, Evah, Jargar, Larsen

Cellosaiten
Schülerqualität: Chromcor oder Chromcor Plus
Für fortgeschrittene Schüler/innen und Profis: Jargar, Larsen, Spirocore, Evah, Obligato, Passione

Kontrabasssaiten
Velvet, verschiedene Helicore-Saiten, Spirocore, Flexocor, The Jazzer

Gambensaiten
Pirastro oder Kürschner (Darmsaiten, Florentiner, Kupfer, Silber)

[nach oben]